Was ist ERPund was ist ein ERP-System?

ERPist die Abkürzung für Enterprise Resource Planning.Auf Deutsch bedeutet das Unternehmensressourcenplanung. ERP-Systeme sind komplexe Software-Lösungen, die verschiedene Systeme und Datenbanken in einem Unternehmen zusammenführen.

Dies beinhaltet meist unterschiedliche Module wie zum Beispiel CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Lagerverwaltung oder Produktionsplanung. Die Software ist in der Lage, Daten aus allen Fachabteilungen zu integrieren und an einem zentralen Ort zu speichern. Durch die Einbindung von externen Quellen können Informationen in Echtzeit abgerufen werden.

ERP Ratgeber - Hilfe und Tipps

Wieso ist ein ERP-System notwendig?

Ein ERP-System stellt oft das zentrale Software-Element in einem Unternehmen dar, weil es tägliche Geschäftsprozesse intelligent automatisiert und erleichert sowie verschiedene Integrationen liefert. Dabei werden alle wichtigen Daten eines Unternehmens in einer zentralen Datenbank im ERP-System gespeichert, wodurch alle Personen im Unternehmen Zugriff darauf erhalten können.

Die verschiedenen Geschäftsbereiche in einem Unternehmen haben dabei immer unterschiedliche Anforderungen an das System. Der Vertrieb benötigt ein ERP beispielsweise für die Verwaltung von Kundendaten und -aufträgen, wobei die Logistik sich auf eine gute ERP-Software verlassen muss, damit Produkte schnell und rechtzeitig an Kunden geliefert werden. Dabei kann ein ERP-Systems alle Geschäftsbereiche eines Unternehmen, wie zum Beispiel die Finanzbuchhaltung, die Kreditorenbuchhaltung oder die Geschäftsleitung unterstützen und dabei helfen, Prozesse gezielt zu vereinfachen und zu verbessern.

Vorteile eines ERP-Systems

Die Einführung einer ERP-Software kann für Unternehmen eine große Herausforderung darstellen. Jedoch können die Vorteile dieser Systeme die Investition und den Aufwand rechtfertigen. Dabei bietet jedes gute ERP-System viele Vorteile. Diese unterscheiden sich aber meist je nach System. So haben Cloud-ERP-Lösungen andere Stärken als beispielsweise On-Premise-Systeme. Die wichtigsten Vorteile findet man aber in fast allen modernen ERP-Lösungen:

Vorteile von ERP-Systemen
  1. Optimierung von Prozessen & höherer Produktivität
    Die Einführung eines ERP-Systems beginnt mit der Prüfung von Geschäftsprozessen und Abläufen eines Unternehmens. Dabei werden Optimierungsmöglichkeiten beobachtet und analysiert. Dies führt dazu, dass Sie Ihre Produktivität erhöhen und unter Einsatz von weniger Ressourcen ein besseres Ergebnis erzielen.
  2. Mehr Transparenz & Zentralisierung
    Durch eine zentrale Datenbank beseitigen Sie den Datenmüll und schaffen so eine allgemeine Datenbasis. Somit benötigen Sie keine unterschiedlichen Insellösungen mehr und vereinfachen dadurch Ihre Datenpflege.
  3. Schnelleres Reporting
    Die Ergebnisse Ihrer Prozesse stehen Ihnen in Echtzeit zur Verfügung und ermöglichen es Ihnen diese schnell und einfach zu analyiseren und zu teilen.
  4. Bessere Kommunikation & Minimierung von Fehlern
    Durch ein integriertes CRM wird die interne Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern vereinfacht. Da alle Informationen zentral gelagert werden, entfallen zeitaufwendige Nachfragen oder Missverständnisse. Dadurch senken Sie ebenfalls die Fehlerquellen, da bestimmte administrative und organisatorische Aufgaben wegfallen.
  5. Vereinfachung der IT
    Sie benötigen keine unterschiedlichen Insellösungen mehr und verwenden eine gemeinsame Datenbank in einem System. Somit veringern Sie Ihren IT-Aufwand und erleichtern Ihren Mitarbeitern die Arbeit.
  6. Digitalisierung von Daten
    Durch die Digitalisierung Ihrer Daten entfallen lästige Papierstapel und Sie benötigen weniger Stauraum für z.B. Ordner. Außerdem lassen sich Infos zu Rechnungen und Kunden schnell und einfach finden.

Für wen eignet sich ein ERP-System?

ERP-Systeme eignen sich sowohl für Großunternehmen, als auch für kleine Betriebe und den Mittelstand. Je nach Anforderungen bieten unterschiedliche ERP-Systeme verschiedene branchen- und unternehmensspezifische Funktionen. Unsere Softwarelösung SAP Business One stellt beispielsweise eine All-In-One-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen dar.

Bei der Überlegung zur Einführung einer neuen ERP-Software sollten Sie deshalb unabhängig von der Unternehmensgröße und Branche in der Sie tätig sind, Ihre Anforderungen an das System und Ihre Abläufe sorgfältig analysieren und planen.

Module und Funktionen eines ERP-Systems

ERP-Systeme umfassen viele verschiedene Module. Dabei werden unterschiedliche Geschäftsprozesse, wie Finanzen, Fertigung, Beschaffung oder Personal unterstützt. Dadurch erhalten die Mitarbeiter unterschiedlicher Abteilungen ein wichtiges Werkzeug, das Sie bei Ihrer Arbeit benötigen. Durch die zentrale Datenbank der ERP-Software liefert somit jedes Modul genaue und gemeinsame Daten für jeden Mitarbeiter.

Unsere Softwarelösung SAP Business Onevereint beispielsweise folgende Module:

  • Verwaltung
  • Finanzbuchhaltung
  • Bankenabwicklung
  • Vertrieb
  • Einkauf
  • CRM (Kundenbeziehungsmanagement)
  • Bestandskontrolle
  • Fertigung
  • internes Rechnungswesen
  • Berichtswesen
  • Projektmanagement
  • Service

Ein ERP System mit seinen verschiedenen Modulen

Bereitstellungsarten der Software

Cloud-ERP

Wird die Software in einer Cloud gehostet und in einem Abomodell über das Internet bereitgestellt, spricht man von einer Cloud-ERP. Heutzutage stellt diese Lösung unter anderem aufgrund geringerer Vorabkosten, höherer Flexibiltät und der einfacheren Integration eine beliebte Bereitstellungsmöglichkeit dar. Außerdem werden die Wartung, Aktualisierung und Sicherheitsüberwachung üblicherweise vom Softwareanbieter übernommen und reduzieren dadurch den Selbstaufwand.

On-Premise-ERP

Hier wird die Software normalerweise in Ihrem Rechenzentrum installiert. Dabei übernimmt Ihr Unternehmen die Steuerung, Installation und Wartung von Soft- und Hardware. Die On Premise Bereitstellung ist das klassische Modell für die Einführung von ERP-Software.

Hybride ERP-Software

Das hybride Cloud-ERP-Modell, auch als zweistufiges ERP-Model bezeichnet, stellt eine Mischung beider oben genannten Bereitstellungsmethoden dar. Hierbei werden einige Ihrer ERP-Anwendungen und -Daten in der Cloud und manche vor Ort installiert.

Branchenspezifische ERP-Beispiele

Als SAP Gold Partner durften wir bereits über 700 ERP-Projekte erfolgreich einführen. Dabei stammen unsere Kunden aus den verschiedensten Branchen, wobei jedes Unternehmen dabei verschiedene Anforderungen und Wünsche mit in das Projekt brachte:

  • Fertigung/Produktion:Automotive, Anlagenbau, Hightech & Elektronik, Blechverarbeitung, Lebensmittel, Professional Services
  • Handel:E-Commerce, Stationärer Handel mit Kassensystemen (POS), Einzelhandel, Großhandel
  • Dienstleistung:Beratungshäuser, Mobiler Service, Projektdienstleister
  • IT-Branche:Systemhäuser, Distributoren
Image Description
Kontakt

Überlegen auch Sie ein neues ERP-System einzusetzen?

Als langjähriger SAP Gold Partnerbieten wir Ihnen mit SAP Business Oneeine kostengünstige und leicht zu implementierende ERP-Komplettlösungan, die alle Kernfunkionen vereint und Sie in allen Bereichen unterstützt.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstberatungsgespräch mit einem unserer Experten und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Mehr zu SAP Business One

Demo anfragen

Onlinetermin buchen