Was ist eigentlich SAP HANA?


Erst Datenbank, dann Plattform.

Was SAP HANA ist und wo die In-Memory-Technologie heute und in der Zukunft zum Zuge kommt.

Anfangs wird SAP HANA als Datenbank vorgestellt. „HANA“, das ist zunächst nur ein Versprechen in vier Buchstaben. Die High Performance Analytic Appliance ist wortgetreu gemacht für analytische Anwendungen, die sich in schneller Geschwindigkeit umsetzen lassen. Und wenn nötig auch mit vielen Daten gleichzeitig. Damit wäre sie wie geschaffen für eine wichtige Anforderung „Big Data“. Nach kurzer Zeit entwickelte sich SAP HANA zur Plattform, die von den Finanzen über die Logistik bis hin zu den Kundenprozessen die wichtigsten Bereiche im Unternehmen abdeckt. Zudem entstand auch eine Reihe an Zusatzfunktionen.



SAP HANA – FAKTEN


  • Betriebssystem für die HANA Plattform:
    SUSE Linux
  • Nur auf zertifizierter Hardware / virtuellen Umgebungen
  • Column Store, Row Store
  • Pointer (Komprimierung)
  • ServiceLayer, direkte Integration von Webapplikationen
  • SAP Business One wird parallel mit
    HANA & MS SQL Server weiterentwickelt


  • In-Memory Datenbank
    - Sämtliche Transaktionen werden
       im Arbeitsspeicher verarbeitet
       -> Performancesteigerung

    - Zusammenfassung von OLTP (Online
       Transaction Processing) und OLAP
       (Online Analytical Processing)

     - Parallel werden Transaktionen auf die
        Festplatte geschrieben



SAP HANA & neumeier AG – Vorteile und Mehrwerte


Wir sind eine der ersten SAP Business One Partner, die einen eigenen zertifizierten HANA Testserver zur Verfügung hat. Es wurde eine eigene Infrastruktur für eine SAP HANA Cloud im Rechenzentrum in Regensburg entwickelt (Start: April 2016 / Erster Kunde Live: Juli 2016). 


Anschließend wurden mehrere SAP Business One- und HANA-Projekte in den Branchen eCommerce/Webshop inkl. Ladengeschäft sowie Handel und Verarbeitung von Lebensmitteln eingeführt. 2017 wurde die Migration von größeren SQL-Installationen geplant und umgesetzt (BigData, eCommerce Projekt).

     



SAP HANA 2.0

Direkte Integration in Ihre Arbeitsumgebung

  • SAP HANA 1.0 SPS12 Maintenance geht bis Mai 2019
  • Neue Version: SAP HANA 2.0 SPS00
  • Vereinfachung von Backup und Recovery der HANA Datenbanken
    - Herausforderung Aufgrund der
        In-Memory Datenbank
  • SAP HANA Express Edition
     -32 GBN Stack frei
  • Fertige Pakete für virtuelle Umgebungen
    -Windows, Mac OS X, …



SAP HANA –
Server Informationen, Grundkonfiguration für IT-Dienstleister


Hardware

  • Nur zertifizierte Hardware (auch SAN).
    Aktuelle Liste Server hier.
    Aktuelle Liste SAN hier.

  • NUMA Knotennutzung zwischen SAP HANA und
    Nicht-HANA-Systemen ist nicht erlaubt.

  • CPU: mindestens 8 Kerne, Empfehlung 16 Kerne.

  • RAM: Lizenzierung in 64GB Blöcke der HANA Instanz.
    Der benötigte RAM muss mit dem Sizingtool ermittelt werden.
    Zusätzlich noch mind. 12GB für Betriebssystem und Dienste

  • Massenspeicher: Bei im Server integriertem Massenspeicher
    (Angaben der Zertifizierung beachten!) mind. RAID 5, ansonsten zertifizierte SAN / Mind. 2 Partitionen: 1x min. 600GB als XFS für /
    hana. 1x min. 60GB als EXT3/EXT4 für / Externer Massenspeicher für Backups, eingebunden als NFS. Mind. 200.000 freie Inodes bei Nutzung des BackupService von SAP Business One

  • WICHTIG! HANA 2.0: CPU's ab Haswell Generation. PDF hier downloaden

Software

  • Virtualisierung nur mit VMware vSphere,
    derzeit Versionen 6.0, 6.5 und 6.7.

  • Suse Linux Enterprise Server in der für das verwendete SAP Business One Patchlevel freigegebenen Version. Derzeit SLES 12 SP01 und SLES 12 SP03. Empfohlen wird die jeweilige Version als "for SAP Applications".
    Aktuelle Informationen befinden sich in den jeweiligen ReleaseNotes